Aufgabenbereiche

Die Rolle der Beobachtungsstelle für Wettbewerbsfähigkeit (ODC, Observatoire de la compétitivité) ist es der Regierung und den Sozialpartnern dabei zu helfen die Ausrichtung und den Inhalt einer Politik zu bestimmen die eine langfristige Wettbewerbsfähigkeit Luxemburgs unterstützt und fördert damit Wachstum, Wohlstand und Wohlbefinden abgesichert werden.

Das ODC ist hierbei eine Dokumentations-, Beobachtungs- und Analysestelle die die Entwicklung der Wettbewerbsfähigkeit Luxemburgs nachvollzieht und überwacht. Das ODC verfolgt und untersucht die einschlägigen Dossiers, regt gegebenenfalls eine entsprechende Umsetzung durch die jeweiligen Akteure an und begleitet diese.  

Die Hauptaufgaben des ODC sind:

  • die Sammlung, die Analyse und der Vergleich vorhandener Informationen bezüglich der Wettbewerbsfähigkeit, dies sowohl auf nationaler als auch auf internationaler Ebene;
  • die zielgerichtete Verbreitung zweckdienlicher Informationen zur Unterstützung der strategischen Entscheidungsfindung;
  • die Durchführung und Beauftragung von Studien und Forschungsarbeiten zur Wettbewerbsfähigkeit und ihrer maßgebenden Faktoren;
  • die Einbringung in die Arbeiten und Analysen verschiedener internationaler Organisationen zur Wettbewerbsfähigkeit Luxemburgs (Europäische Kommission, OECD, usw.);
  • die Koordinierung der Arbeiten sowie die entsprechende Ausarbeitung des Nationalen Reformprogramms Luxemburgs (PNR, Programme national de réforme) im Rahmen des Europäischen Semesters und der gemeinschaftlichen Strategie Europa 2020;
  • die Mitwirkung an den Arbeiten des nationalen Ausschusses für Produktivität.

 

Weitere Informationen finden Sie in der Rubrik „Tätigkeitsbereiche“.

Zum letzten Mal aktualisiert am